Berlinfahrt - oder „Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen“

Veröffentlicht am 23.12.2018 in Ortsverein
 

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Heilbronn Josip Juratovic (SPD) haben einige Großbottwarer Bürgerinnen und Bürger bei einer viertägigen Reise nach Berlin die Arbeit eines MdB kennenlernen können. Josip Juratovic (59) hat kroatische Wurzeln und ist seit 2005 als ehemaliger Audi-Arbeiter und Betriebsrat Mitglied des Bundestages.

Er hat uns berichtet, dass in der Öffentlichkeit hauptsächlich über die Arbeit der Regierung berichtet und nur diese kommentiert wird. Dabei  bleibt vielen Bürger/innen die Arbeit des auf 709 Mitglieder angewachsenen Parlamentes verborgen. Was tun die den ganzen Tag? - Dabei sieht man sie im Fernsehen noch nicht mal bei den Beratungen im Bundestag? Schwänzen sie die Sitzungen?

Josip Juratovic erklärt uns seine Arbeit. Es gibt eine Fülle von Ausschüssen, Versammlungen, Vereinigungen, in denen an den verschiedensten Themen gearbeitet wird. Er selbst ist z. B. Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und besonders mit seiner ursprünglichen Heimat, den Balkanstaaten, beschäftigt. Als Außenpolitiker trifft er in Deutschland hohe Diplomaten und Politiker aus den jeweiligen Partnerländern. Auf seinen Reisen in die Region sucht er den Kontakt zu Gewerkschaften, Unternehmen und Vereinen. Diese Möglichkeiten will er nutzen, um demokratische Kräfte zu stärken und dem teilweise herrschenden Nationalismus den Boden zu entziehen.

Er sagt, man höre in den Medien von den schrecklichen Kriegen und Konflikten, bekomme aber selten etwas mit von den durch Diplomatie verhinderten Konflikten, die es aber durchaus durch die internationale Zusammenarbeit der Regierungen gebe.

Er schätzt die Arbeit der sog. NGOs, der Nichtregierungsorganisationen, die sich für den Frieden, für Flüchtlinge, gegen Hunger und Gewalt einsetzen. Er bemängelt aber, dass diese wichtigen Menschen sich zu wenig in den Parteien organisieren, denn dort liegt nach unserem Grundgesetz die Macht. Die Auseinandersetzungen um ein demokratisches Deutschland gehörten zwingend ins Parlament, denn nur dort können Gesetze gemacht und verändert werden. Nur 2,5% der Bevölkerung sind Mitglieder in Parteien und nur ½ % sind aktive Funktionäre. Josip Juratovic wünscht sich eine stärkere Beteiligung der Bevölkerung an den demokratischen Institutionen. Die Expertise einer jeden Bürgerin und eines jeden Bürgers sei so wichtig, damit der Staat seine Aufgaben sinnvoll erfüllen kann und die Demokratie erhalten wird. Wer nur auf die Politiker schimpft, wird nichts besser machen. Er sagt; „Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen“.

Wer mehr über die Arbeit von Josip Juratovic wissen möchte oder Kontakt aufnehmen möchte: www.josip-juratovic.de

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden